Neubau FF-Gerätehaus

   

Das alte Gerätehaus

Unser neues Feuerwehrhaus

Vorgeschichte


Da die Anforderungen im Feuerwehrwesen allgemein sehr rasch zunehmen und der Feuerwehr immer mehr Aufgaben übertragen werden  (Zivilschutz, Katastropheneinsatz, Brandeinsätze, technische Einsätze, Verkehrsunfälle, etc.) und dafür natürlich auch die erforderlichen Gerätschaften angeschafft werden müssen, benötigt dieses Einsatzgerät natürlich auch jede Menge Platz.

Um diesen Anforderungen gerecht zu werden, überlegte die FF- Inzersdorf mehrere Varianten eines in Frage kommenden Um-, Zu-, oder Neubaus des Gerätehauses.

Das Kommando unter Kdt. Reiser, Kdtstv. Englhart , Vw. Schoderböck brachte dieses Anliegen in der erweiterten Kommantobsitzung am 17.11.1992 zur Diskussion vor. In den folgenden Monaten wurden mehrere Varianten durchleuchtet und so manch heiße Diskussion geführt, die danach ein eindeutiges Resultat hatten, dass ein Neubau die beste Lösung sein sollte. Mit der Planung des Neubaus wurde Hr. Ing. Anton Reithmayer  (ein gehbürtiger Walpersdorfer) aus Statzendorf beauftragt.

Sogleich wurde ein geeignetes Grundstück für den Neubau gesucht und von der Gemeinde aus dem Besitz der Fa. Wieser, Walpersdorf angekauft. Die Lage bot sich unmittelbar an der Umfahrungsstraße zwischen Walpersdorf und Inzersdorf gelegen als ideal an.

Am 22.2.1995 fand die Bauverhandlung unter der Leitung von Bgm. Johann Schrittwieser statt.

Es wurde beschlossen, den Großteil der anfallenden Arbeiten durch Eigenleistungen der Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Inzersdorf abzudecken.